Spanien November 2020: Umsatz bleibt bei -18,7 %, Peugeot führt, Cupra landet endgültig

0
9
Spanien November 2020: Umsatz bleibt bei -18,7 %, Peugeot führt, Cupra landet endgültig

Der Cupra Formentor knackt zu Hause die Top 100.

Während das Land eine zweite Welle von Covid-19-Infektionen und -Beschränkungen durchläuft, bleibt der spanische Neuwagenmarkt auf einem Niveau deutlich unter dem von vor einem Jahr, wobei die Verkäufe im November um 18,7 % auf 75.708 Einheiten zurückgegangen sind, was zu einem Volumen seit Jahresbeginn führt -35,3% auf 745,369 gesunken. Alle Kanäle sind rückläufig, aber der Verkauf von Unternehmen / Flotten hält sich mit -7,6% auf 32,797 viel besser, während der private Verkauf um -24,4% auf 38,719 zurückgeht und der Verkauf an Autovermietungen um -35,4% auf 4,192 implodiert. Im bisherigen Jahresverlauf halten sich die privaten Verkäufe dieses Mal besser als der Markt, und zwar um -30% auf 375,495, ebenso wie die Unternehmensverkäufe um -28,7% auf 281,166, aber die Vermietungsverkäufe um -60% auf 88,708 lassen den Markt weiter sinken.

Peugeot (-11,6%) begrenzt seinen Rückgang und übernimmt nach Januar, Februar und Mai zum vierten Mal in diesem Jahr die Führung im spanischen Markenranking. Der französische Autobauer stürzt einen leistungsschwächeren Seat (-28,7%) von der Pole Position, wobei Volkswagen (-22,8%) und Toyota (-25,7%) ebenfalls in Schwierigkeiten sind und die Top 4 komplettieren. Mercedes (+1,3%) ist der einzige Gewinner in den Top 10, wobei Renault (-3,3%), BMW (-6,2%), Hyundai (-9%) und Dacia (-9%) ebenfalls deutlich geringere Verluste als der Markt verbuchen. Weiter unten Cupra (+288,6%) dank der Ankunft des Formentor, Ferrari (+166,7%), Dongfeng Sokon (+142,89%), Aston Martin (+100%), DS (+66,9%), Bentley (+ 50%), Alfa Romeo (+4,5%), Jeep (+3,9%) und Land Rover (+0,2%) erzielen die einzigen zusätzlichen Marktzuwächse im Vergleich zum Vorjahr.

In der Modellwertung erobert der Seat Leon (-20,9 %) den Spitzenplatz zurück, obwohl seine Cupra-Variante nun separat unter der Marke Cupra gezählt wird. Es distanziert den Dacia Sandero (-20,3%) für nur 165 Verkäufe und wird in einem Monat für die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2019 ein Fotofinish sein, da nur 533 Einheiten die beiden Modelle seit Jahresbeginn trennen. Der Nissan Qashqai (-26,3%) steigt im Oktober um 3 Plätze auf Platz 3 an, obwohl er schneller als der Markt gefallen ist. Unter den Top 10 finden sich nur drei Gewinner: Peugeot 2008 (+25,1%), Hyundai Kona (+23,6 %) und Dacia Duster (-22,3%). Peugeot 3008 (-16,4%) und Hyundai Tucson (-17,6%) schaffen es, ihren Rückgang auf knapp unter den Marktwert zu begrenzen. Bei der Marke Cupra rangiert der Formentor auf Platz 93, der Leon auf Platz 164, der Ateca auf Platz 185 und der El Born auf Platz 238.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here